Wenn einer eine Reise tut ...

Wer reist erlebt was und hat was zu erzählen. Deshalb gibt es wohl auch so viele Blogs 🙂 Manche Erlebnisse beschäftigen einen noch wenn man schon lange wieder in der Heimat ist. Man sieht viel Armut abseits der Touristenpfade, dann sitzt man zu Hause grübelt darüber wie ungerecht das ist. Was kann ich tun, wie kann ich nur helfen. Und manchmal ist helfen ganz einfach, den jeder von uns kann etwas das anderen hilft. Es liegt nicht immer nur am Geld, dass man sich hilflos fühlt. Auf Mauritius z.B. habe ich Nunkoo kennen gelernt, er träumte vom eigenen Reise-Business. Gegen die etablierten Agenturen hatte er keine Chance und er musste seine reizende Familie ernähren. Ich hatte noch eine freie Domian bei meinem Provider, wir haben uns einen Namen ausgedacht und 5 weitere Abende habe ich mit Content klopfen verbracht. Jetzt hatte er eine 4-sprachige Webseite und man hat ihn gefunden. Das große Business ist es nicht geworden, aber er hatte neue Aufträge und nun einen neuen Job der ihn und seine Familie ernährt. War doch einfach, oder?

 

Tawonga-Project

eingetragen in: Projekte, tawonga | 0

Das tawonga-project ist eine kleine private Initiative, die Kindern und benachteiligten Menschen helfen möchte. Tawonga („danke“ in der Sprache der Tonga) begann im Juni 2009 mit einer Reise in Malawi.Der Kontakt zu einer Gemeinschaft im Norden Malawis (Chinteche) riss nicht … Weiterlesen